Leistungsmerkmale

Hier können Sie die Leistungsmerkmale für das Standard-Telefonieprofil und Ihre manuell angelegten Telefonieprofile konfigurieren. Sie können folgende Leistungsmerkmale konfigurieren:

  • Sperrprofile
  • Rufnummernanzeige
  • Rufweiterleitung
SIP-Trunk auswählen und suchen

Wählen Sie zunächst einen SIP-Trunk aus, falls Sie mehrere SIP-Trunks angelegt haben. Sie haben die Möglichkeit nach dem Namen (also dem SIP-Trunk Namen) oder der Rufnummer im jeweiligen Suchfeld zu suchen. Sie müssen den Suchbegriff nicht vollständig angeben, z.B. zeigt die Suche "Bon..." alle Standorte, die mit Bon beginnen. Die Suche nach Rufnummern beginnen Sie mit 0xy oder +49xy. Bestätigen Sie die Eingabe der Suche mit der Enter-Taste. Sie können nach SIP-Trunks mit SES (Seiteneinstiegsschutz) und ohne SES suchen. Markieren Sie dazu im Suchbereich das gewünschte Auswahlfeld. 

Telefonieprofil auswählen 

Die Auswahlmöglichkeit des Telefonieprofils wird Ihnen nur angezeigt, wenn Sie neben dem Standard-Telefonieprofil noch weitere Telefonieprofile angelegt haben. Wählen Sie in diesem Fall das Telefonieprofil aus, für das Sie die Leistungsmerkmale konfigurieren möchten.

Einen aktiven Seiteneinstiegsschutz erkennen Sie an der SES-Markierung am jeweiligen Telefonieprofil. Für mehr Informationen zum Seiteneinstiegsschutz (SES) siehe Mehrwertdienste (IN).

Hinweis

Wenn Sie kein manuell angelegtes Telefonieprofil auswählen bzw. Ihnen keine Möglichkeit der Auswahl des Telefonieprofils angezeigt wird, gelten die Änderungen der Leistungsmerkmale immer für alle Rufnummern des zugeordneten SIP-Trunks.

Sperrprofile zuweisen

Mit einem Sperrprofil können Sie Rufnummern und Rufnummerngassen für ausgehende, eingehende und weitergeleitete Anrufe sperren. Zum Beispiel, wenn Sie Anrufe an kostenpflichtige Service- und Premium-Dienste verhindern möchten.

Voraussetzung

Legen Sie ein Sperrprofil unter Sperrprofil erstellen an, um eine Auswahl treffen zu können.

  • Wechseln Sie zur Registerkarte Sperrprofile.
  • Wählen Sie im Auswahlfeld das entsprechende Sperrprofil aus.
  • Klicken Sie auf Speichern.
  • Das Sperrprofil ist dem Telefonprofil zugeordnet. Wenn nur ein Telefonieprofil angelegt ist, gilt das ausgewählte Sperrprofil automatisch für alle Rufnummern des zugeordneten SIP-Trunks.
  • Um die Einstellungen des ausgewählten Sperrprofils einzusehen, klicken Sie auf die Schaltfläche Details
Rufnummernanzeige

Mit der Rufnummernanzeige können Sie festlegen, ob dem Gesprächspartner bei eingehenden und ausgehenden Gesprächen die eigene Rufnummer angezeigt oder die Rufnummer unterdrückt wird.

Einstellung für ausgehende Gespräche

Für ausgehende Gespräche können Sie einstellen, ob Sie dem angerufenen Teilnehmer die eigene Rufnummer anzeigen lassen wollen oder die Rufnummer immer unterdrückt werden soll  (CLIR3 - Eigene Rufnummer immer unterdrücken). Wenn Sie die Rufnummer anzeigen lassen, ist eine fallweise Unterdrückung über die TK-Anlage und auch über das Endgerät immer noch möglich (CLIR2 - Eigene Rufnummer anzeigen (fallweise Unterdrückung möglich)). Umgekehrt ist es jedoch nicht möglich, eine immer unterdrückte Rufnummer im Telefonprofil über die TK-Anlage oder am Endgerät wieder anzeigen zu lassen.



Wählen Sie die gewünschte Option und klicken Sie anschließend auf Speichern.

CLIP no Screening

Mit CLIP no Screening können Sie für abgehende Anrufe festlegen, das dem angerufenen Teilnehmer nicht die netzseitige Rufnummer des Anschlusses übermittelt wird, sondern eine individuelle, von Ihnen selbst in der TK-Anlage definierte Rufnummer.

CLIP no Screening aktivieren

Voraussetzung

Das Zusatz-Paket CLIP no Screening muss gebucht sein.

  • Wenn mehrere Telefonieprofile angelegt sind, müssen Sie zunächst ein Telefonieprofil auswählen (Der Bereich zur Auswahl des Telefonieprofils wird nur angezeigt, wenn mehr als ein Profil konfiguriert ist).
  • Blenden Sie den Bereich Rufnummernanzeige ein.
  • Markieren Sie die Option In TK-Anlage konfigurierte Rufnummern anzeigen (CLIP no Screening).
  • Klicken Sie auf Speichern.
Einstellungen für eingehende Gespräche

Mit der Rufnummernanzeige bei eingehenden Gesprächen (COLR - Tatsächliche Rufnummer für den Anrufer unterdrücken) können Sie einstellen, ob dem Anrufer die tatsächliche Rufnummer eines Anschlusses angezeigt werden soll oder nur die Rufnummer, die er gewählt hat. Die tatsächliche Rufnummer ist beispielsweise die Rufnummer des Anschlusses, an den ein Anruf weitergeleitet wurde.

COLR (Abkürzung für englisch Connected Other Line Restriction) ist ein Leistungsmerkmal für eingehende Rufe und kann nur für diese aktiviert oder deaktiviert werden. Ist COLR aktiviert, wird unabhängig von COLP auf der rufenden Seite die Rufnummer des rufannehmenden Teilnehmers zwar im Telefonnetz rückwärts übertragen, es kommt jedoch nicht zur Übermittlung dieser zum Anrufer (A-Teilnehmer).

Wählen Sie Aus, wenn die tatsächliche Rufnummer dem Anrufer angezeigt werden soll oder An, wenn die tatsächliche Rufnummer unterdrückt werden soll. Klicken Sie anschließend auf Speichern.

Rufweiterleitung

Sie haben die Möglichkeit Rufweiterleitungen für die folgenden Fälle einzurichten:

  • Sofort
  • Offline
Sofort

Mit der Rufweiterleitung Sofort werden Anrufe an das Telefonieprofil (im Standardfall für den gesamten SIP-Trunk) unmittelbar an die eingetragene Zielrufnummer weitergeleitet.

Wenn Sie die Rufweiterleitung aktivieren möchten, geben Sie die Zielrufnummer im Eingabefeld ein und klicken Sie anschließend auf Speichern.

Platzhalter-Zeichen für Quell-Rufnummernbereiche

ZeichenErklärung
*Ersetzt beliebig viele Ziffern am Ende der Quell-Rufnummer (auch null Ziffern)
?Ersetzt genau eine Ziffer am Ende der Quell-Rufnummer


Beispiel
+49*Alle nationalen Anrufe
0228*Alle Anrufe aus Bonn
0228 456*Anrufe von der Zentrale und von allen Nebenstellen der Hauptrufnummer 456 in Bonn
0228 456 123?Anrufe des Nebenstellenbereichs -1230 bis -1239 der Hauptrufnummer 456 in Bonn


Offline

Mit der Rufweiterleitung Offline können Sie Anrufe netzseitig weiterleiten, wenn die TK-Anlage offline ist. Offline bedeutet, dass die Registrierung der TK-Anlage im Netz nicht erfolgt ist. Zum Beispiel bei einem Ausfall der TK-Anlage oder der Anschlussleitung.

Wenn Sie die Rufweiterleitung aktivieren möchten, klicken Sie auf AN Rufnummer und geben Sie die Ziel-Rufnummer im Eingabefeld ein und klicken Sie anschließend auf Speichern.

Zurück Weiter