Ansichtsmodus

Administrator-Ansicht

Produktwechsel DeutschlandLAN SIP-Trunk nach CompanyFlex (SIP-Trunk)

Szenario

In dieser Schritt-für-Schritt Anleitung erfahren Sie auf Basis des folgenden Szenarios, wie Sie von einem DeutschlandLAN SIP-Trunk zu einem CompanyFlex (SIP-Trunk) wechseln.

Schritt 1: Vorbereitung

Verwenden Sie einfach ihre Endgeräte (Router / Session Border Controller / Media-Gateway) weiter.

Hinweis

Wichtig: Möchten Sie ihre bisherigen Endgeräte weiter nutzen, nehmen Sie bitte keine Änderungen in der Anschaltung der Endgeräte vor. Die folgende beschriebene Einrichtung des CompanyFlex (SIP-Trunks) ist eine reine konfigurative Anpassung! 

Schritt 2: Zugangsdaten

Auftragsbestätigung

Sie erhalten unmittelbar nach der Buchung des Auftrages eine Auftragsbestätigung, mit dem avisierten Termin für die Umstellung 
des DeutschlandLAN SIP-Trunk auf den CompanyFlex (SIP-Trunk).
 

Einmal-Passwort für das Business Service Portal (BSP)

  • Die für die Einrichtung der CompanyFlex benötigten Zugangsdaten werden Ihnen unmittelbar nach der Buchung per E-Mail zugesendet.
  • Mit diesen Daten können Sie die CompanyFlex im Business Service Portal / Administrationsportal konfigurieren.
  • Mit Erhalt der E-Mail, können Sie den CompanyFlex (SIP-Trunk) im Administrationsportal konfigurieren. Die technische Inbetriebnahme / Bereitstellung erfolgt erst zum bestätigten Termin in der Auftragsbestätigung.


Zugangsdaten für den IP-Anschluss / DeutschlandLAN SIP-Trunk

  • Die Zugangsdaten für den IP-Anschluss des DeutschlandLAN SIP-Trunk gelten weiterhin.
    • Anschlusskennung, Zugangsnummer und Persönliches Kennwort sind weiterhin gültig
  • Sofern Sie keine Änderung an der Anschaltung der Endgeräte vornehmen, bleibt der Internet-Zugang durchgängig aktiv.
  • Die am IP-Anschluss aktivierte feste IP-Adresse bleibt ebenfalls bestehen.


Beispielhaftes Kundenanschreiben

Hinweis

Liegen Ihnen die Zugangsdaten des bisherigen Anschlusses nicht mehr vor, so fordern Sie diese bei unserem Kundenservice an!

Schritt 3: Update der Endgeräte auf den CompanyFlex (SIP-Trunk)

  • DeutschlandLAN SIP-Trunk wird bei Ihnen in der Regel in den gezeigten 4 Szenarien eingesetzt. 
  • Mit dem Schwenk auf den CompanyFlex (SIP-Trunk) bleibt die Anschaltung der Endgeräte in der bisherigen Form bestehen.
  • Zur Nutzung des CompanyFlex (SIP-Trunk) ist in der Regel jedoch ein Update der relevanten Endgeräte notwendig.
Hinweis

Die Umstellung vom DeutschlandLAN SIP-Trunk auf den CompanyFlex (SIP-Trunk) ist eine rein konfigurative Maßnahme in den Endgeräten!

Update der Endgeräte

  • Endgeräte des DeutschlandLAN SIP-Trunk können in der Regel weiterverwendet werden. Weitere Infos finden Sie hier
  • Bitte überprüfen Sie vor der Beauftragung, ob die von Ihnen verwendeten Endgeräte für den CompanyFlex (SIP-Trunk) geeignet sind:
    • Bei Kauf- / Mietendgeräten der Telekom, erhalten Sie von unserem Kundenservice die Info, ob Ihr Endgerät weiterverwendet werden kann.
    • Bei Endgeräten anderer Hersteller, wenden Sie ich bitte an den Hersteller oder Lieferanten. Weitere Infos finden Sie hier
Hinweis

Führen Sie soweit möglich bereits vor dem Bereitstellungstermin des CompanyFlex dass Update der Endgeräte durch!

Schritt 4: Business Service Portal

Im Business Service Portal (BSP) können Geschäftskunden Ihre Mobilfunk-Rahmenverträge und Festnetz-Verträge (zum Beispiel CompanyFlex, Cloud PBX etc.) verwalten, sowie diese Festnetz-Produkte administrieren. Die Einrichtung des BSP-Accounts erfolgt in zwei Stufen.

Hinweis

Verfügen Sie bereits über einen BSP-Account, in dem Ihre Festnetz-Kundennummer eingebunden ist, können Sie diesen Schritt überspringen.

1. Stufe: BSP-Account anlegen

Mit Ihren persönlichen Daten legen Sie einen BSP-Account an:

  • Business Service Portal (BSP) unter bsp.t-mobile.de aufrufen
  • Menüpunkt Mein Account / Jetzt registrieren aufrufen
  • Den Abschnitt (Sie sind Festnetz-Kunde der Telekom und haben bereits eine Benachrichtigung erhalten...) aufrufen und den weiteren Anweisungen folgen.
  • Nach Drücken des Buttons Registrieren erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrem Freischalt-Code für den BSP-Account.
  • Gehen Sie wieder in das Portal und dort zum Feld Freischaltcode eingeben und tragen Sie dort den Code aus der E-Mail ein.
  • Legen Sie dann noch Ihren Benutzernamen und ein Passwort fest und speichern Sie dies ab.
  • Ihr BSP-Account ist damit angelegt.


2. Stufe: Festnetz-Kundennummer mit dem BSP-Account verbinden

  • Nach dem Anlegen des BSP-Accounts rufen Sie in der Benutzerverwaltung den Menüpunkt Festnetz-Kundennummer verbinden auf.
  • Tragen Sie dort das Einmal-Passwort und die Festnetz-Kundennummer aus den erhaltenen Zugangsdaten ein und speichern Sie diese ab.

  • Nach dem Abspeichern wird die Festnetz-Kundennummer mit dem BSP-Account verbunden.

Sie können nun die unter der Festnetz-Kundennummer gebuchten CompanyFlex-Produkte im Administrationsportal verwalten und konfigurieren.

Hinweis

Das Einmal-Passwort wird nur einmal je Festnetz-Kundennummer vergeben.
Wurde bereits Ihre Festnetz-Kundennummer im BSP verbunden, wird dieses Einmal-Passwort nicht mehr mit den Zugangsdaten versendet. In diesem Fall erhält der Administrator dieser Kundennummer eine E-Mail, dass das neue Produkt im BSP administrierbar ist. Wenden Sie sich für den Zugriff auf den gewünschten CompanyFlex-Vertrag bitte an den Administrator in Ihrem Unternehmen.

Schritt 5: Administrationsportal

Über den zuvor angelegten BSP-Account gelangen Sie in das Administrationsportal.

  • Gehen Sie dazu auf der BSP-Startseite auf den Punkt Festnetz Tools → Festnetz-Produkte administrieren

  • Wählen Sie in der sich öffnenden Übersicht unter Ihrer Festnetz-Kundenummer im Bereich Produkt CompanyFlex aus. Bei mehr als 10 zugewiesenen Festnetz-Kundennummern müssen Sie die Kundennummer manuell eintragen. Beim Eingeben der ersten Ziffern werden Ihnen die dazu passenden Kundennummern zur Auswahl angeboten. 
  • Wählen Sie gegebenenfalls den gewünschten CompanyFlex Vertrag entsprechend der Zugangsnummer aus.
  • Über die Funktion CompanyFlex konfigurieren gelangen Sie nach Klick auf weiter in das Administrationsportal dieses Vertrages.

Sie befinden sich nun im Administrationsportal und können einen SIP-Trunk anlegen. Klicken Sie dazu unten links auf die Kachel SIP-Trunk anlegen.

Geben Sie nun die erforderlichen Daten zur Anlage eines SIP-Trunks ein:


 

SIP-Trunk Name vergeben

Geben Sie dem SIP-Trunk einen beliebigen, aber sprechenden Namen, dies erleichtert später die Suche:

Rufnummer zuweisen

Weisen Sie dem SIP-Trunk aus dem Bereich Freie Rufnummernblöcke die gewünschten Rufnummern zu. In dem gezeigten Beispiel werden diesem SIP-Trunk nur die Durchwahlbereiche 3* und 4* zugewiesen. Die restlichen freien Rufnummernblöcke können Sie zukünftig für andere Zwecke nutzen oder diesem SIP-Trunk später zuordnen.


 

Kontakt (optional)

Geben Sie optional Ihre Kontaktdaten oder die Daten des Ansprechpartners in ihrem Unternehmen ein.

Termin festlegen

Legen Sie den Zeitpunkt fest, ab dem der SIP-Trunk aktiviert werden soll. Sofern der SIP-Trunk sofort aktiviert werden soll, belassen Sie das Ausführungsdatum auf dem Tagesdatum.


 

SIP-Trunk anlegen

Klicken Sie auf den Button Anlegen. Der SIP-Trunk wird nun mit den zuvor eingegebenen Parametern auf der CompanyFlex-Plattform angelegt.



 

Telefonie-Anmeldedaten auslesen


Bei aktivem Vertrag - Voraussichtlicher Liefertermin (VLT) erreicht:

Für die Einrichtung der Telefonie auf der Telefonanlage benötigen Sie die Telefonie-Anmeldedaten. Zum Auslesen dieser Daten für den soeben angelegten SIP-Trunk, gehen Sie wieder auf die Startseite und klicken auf den neuen Reiter SIP-Trunk.


Die Telefonie-Anmeldedaten werden Ihnen angezeigt und können ausgedruckt werden.

Vor Inbetriebnahme - VLT noch nicht erreicht:

Für die Einrichtung der Telefonie auf der Telefonanlage benötigen Sie die Telefonie-Anmeldedaten. Diese können Sie auch bereits vor dem vereinbarten Liefertermin und damit vor Inbetriebnahme einsehen, um diese bereits in die Telefonanlage einzutragen. 

Zum Auslesen dieser Daten für den soeben angelegten SIP-Trunk, gehen Sie wieder auf die Startseite und klicken Sie auf den neuen Bereich unter Bestand Geplante SIP-Trunks.

Die Telefonie-Anmeldedaten werden Ihnen angezeigt, wenn Sie auf den SIP-Trunk klicken.

Aktivierung von Leistungsmerkmalen und Zusatz-Paketen an dem SIP-Trunk erst ab dem Einrichtungstermin
Die Aktivierung von Leistungsmerkmalen (Rufweiterleitungen, Sperrprofilen, etc.) oder die Buchung von Zusatz-Paketen (Clip no Screening und SIP-Trunk Callrouting) am SIP-Trunk, kann erst für aktivierte SIP-Trunks erfolgen. Eine Vorkonfiguration ist nicht möglich!

Hinweis

Die technische Aktivierung des SIP-Trunks auf unserer Plattform erfolgt erst an dem in der Auftragsbestätigung benannten Ausführungsdatum. Die erfolgreiche Registrierung an der Telefonanlage kann somit frühestes am Bereitstellungstag ab 00.00 Uhr erfolgen.

Hinweis

Sperre von Telefon-Verbindungen der Ländergruppe 3

Mit der Konfiguration eines CompanyFlex-Vertrages werden aus vorsorglichen Sicherheitsgründen abgehende und weitergeleitete Verbindungen in die Ländergruppe 3 gesperrt. Sie können diese Sperre wie folgt aufheben, siehe Sperrprofile verwalten.

Schritt 6: Telefonanlage

  • Mit den zuvor im Administrationsportal  generierten Telefonie-Anmeldedaten, richten Sie nun den SIP-Trunk auf dem Endgerät ein. Die dafür nötigen Schritte werden für die jeweiligen Endgeräte des Telekom Portfolios unter Endgeräte erklärt.
    • Der CompanyFlex (SIP-Trunk) ersetzt damit den DeutschlandLAN SIP-Trunk
    • Die eingehenden / ausgehenden Telefonverbindungen werden über den CompanyFlex (SIP-Trunk) abgewickelt.
  • Bei den Nebenstellen der Telefonanlage ist keine Anpassung erforderlich.
Schritt 7: Umschaltung

Zeitlicher Ablauf der Umschaltung im Detail

  • Die Umschaltung vom DeutschlandLAN SIP-Trunk auf CompanyFlex (SIP-Trunk) erfolgt am Bereitstellungstag zwischen 00.00 Uhr und 02.00 Uhr.
  • Spätestens ab 02.00 Uhr steht der CompanyFlex (SIP-Trunk) technisch auf der Plattform bereit und kann an den Endgeräten in Betrieb genommen werden.
  • Sofern der SIP-Trunk erst um 08.00 Uhr in Betrieb genommen wird, so ist der Anschluss von 02.00 Uhr bis 08.00 Uhr nicht erreichbar.

Umschaltung von DeutschlandLAN SIP-Trunk auf CompanyFlex (SIP-Trunk)

Verkürzung der Ausfallzeit

  • Mit einer entsprechenden Vorbereitung kann die Migration durch eine automatisierte Umschaltung zwischen 00.00 Uhr bis 02.00 Uhr erfolgen.
  • Konfigurieren Sie unmittelbar nach Erhalt der Zugangsdaten (Punkt 2) den CompanyFlex (SIP-Trunk) im Portal.
  • Richten Sie mit den dort generierten Telefonie-Anmeldedaten den CompanyFlex (SIP-Trunk) auf ihren Endgeräten ein (Punkt 3).
  • Der CompanyFlex (SIP-Trunk) wird jedoch erst am Bereitstellungstag um 00.00 Uhr registriert "technisch aktiv" (Punkt 4).
  • Bis ca. 02.00 Uhr wird die Telefonie vom DeutschlandLAN SIP-Trunk auf den CompanyFlex (SIP-Trunk) geschwenkt.
Zurück Weiter