Ansichtsmodus

Administrator-Ansicht

Gewichtetes Routing

Mit dem gewichteten Routing können Sie Anrufe prozentual auf mehrere Trunks verteilen. Zum Beispiel 50% der Anrufe über Trunk A und 50% über Trunk B. Zusätzlich können Sie den Trunks eine Priorität zuweisen, die bei der Verteilung der Anrufe berücksichtigt wird. So werden Anrufe zuerst über den Trunk mit Priorität 1 geroutet. Erst wenn dieser Trunk ausgelastet ist, werden weitere Anrufe auf den Trunk mit Priorität 2 geroutet.

Die maximale Anzahl an Gesprächen, die über einen Trunk geführt werden können, richten Sie in der Verkehrsbilanzierung des jeweiligen Trunks ein. Siehe Trunk erstellen.

Hinweis

Das gewichtete Routing berücksichtigt ein Ausfallrouting. Sollte ein Trunk aus einem technischen Grund ausfallen, werden die Anrufe automatisch auf die übrigen aktiven Trunks gemäß der Routinglogik verteilt.

Beispiel - Gewichtetes Routing

Gleichverteilung

Anrufe werden einheitlich über die Trunks A-C verteilt.

TrunkPriorität (1-5)Gewichtung (in %)
Trunk A1100
Trunk B1100
Trunk C1100


Gewichtete Verteilung

Über Trunk A werden 60 % der Anrufe geroutet und über die Trunks B und C jeweils 20 %.

TrunkPriorität (1-5)Gewichtung (in %)
Trunk A160
Trunk B120
Trunk C120


Gewichtete Verteilung mit Priorität

50 % der Anrufe werden über Trunk A geroutet und 50 % über Trunk B. Erst wenn beide Trunks ausgelastet sind, werden weitere Anrufe über Trunk C geroutet.

TrunkPriorität (1-5)Gewichtung (in %)
Trunk A150
Trunk B150
Trunk C2100

Maximale Zuordnungsversuche

Mit den maximalen Zuordnungsversuchen wird festgelegt, wie oft ein Zustellungsversuch über die verfügbaren Trunks durchgeführt wird, bevor ein Besetztzeichen signalisiert wird. Ein Grund für einen erneuten Zuordnungsversuch kann z.B. das Erreichen der Kapazitätsgrenze eines Trunks sein (siehe Verkehrssteuerung).

Bei kompletter Auslastung der zugeordneten Trunks oder im Falle eines Ausfalls können Anrufe ggf. nicht erfolgreich geroutet werden. Für diesen Fall können Sie festlegen, wie oft versucht werden soll, Anrufe erneut an die zugeordneten Trunks zu routen. Erst wenn die maximale Anzahl der Zuordnungsversuche erreicht ist, werden nicht erfolgreich geroutete Anrufe abgewiesen.

Der erste Zustellungsversuch wird dabei nicht gezählt. Der Standardwert von 1 bedeutet demnach, wenn bei der Zustellung festgestellt wird, dass das Gespräch über den Standard-Trunk nicht zugestellt werden kann, wird die Zustellung einmal über einen weiteren Trunk versucht. Ist das Gespräch dort ebenfalls nicht  zustellbar, würde ein weiterer Trunk nur über mindestens den Wert "2" der Maximalen Zustellungsversuche angesteuert.  

Sie können zwischen 1 und 10 maximalen Zuordnungsversuchen wählen.


Zugeordnete Trunks

Im Bereich Zugeordnete Trunks legen Sie die Priorität und die Gewichtung der Trunks fest. Wenn Sie noch keine Trunks erstellt haben, wird ausschließlich der Standardtrunk eines SIP-Trunks in der Übersicht angezeigt.

Voraussetzungen

Das Zusatz-Paket SIP-Trunk Callrouting muss gebucht sein.
Um das gewichtete Routing zu konfigurieren, müssen mindestens zwei Trunks erstellt sein, siehe Trunk erstellen.


  • Wählen Sie in den Auswahlfeldern eine Priorität zwischen 1 und 10 für die zugeordneten Trunks aus.
  • Geben Sie in den Eingabefeldern die Gewichtung für die zugeordneten Trunks ein.
  • Wenn Sie die maximale Anzahl der Zuordnungsversuche erhöhen möchten, wählen Sie im Auswahlfeld Maximale Zuordnungsversuche die entsprechende Anzahl aus.
  • Klicken Sie auf Speichern.
  • Das gewichtete Routing wurde für die zugeordneten Trunks aktiviert.