Mehrwertdienste (IN)

Mit Mehrwertdiensten (IN) können Sie für einzelne Festnetzrufnummern, ganze Rufnummernblöcke und Durchwahlbereiche spezielle Routingmechanismen im Intelligenten Netzwerk (IN) einrichten lassen. Zum Beispiel für die Nutzung von Servicerufnummern, deren Anrufe sich zeitabhängig an unterschiedliche Standorte verteilen lassen. Zudem stellen Sie mit dem Seiteneinstiegsschutz sicher, dass Ihre Agenten nur über die Servicerufnummer erreichbar sind und nicht direkt per Durchwahl angerufen werden können.

Hinweis

Die Einrichtung des Intelligenten Routings wird ausschließlich vom Service-Team der Telekom durchgeführt. Dazu gehören die folgenden Einrichtungsschritte:

  1. Die vertragliche Buchung der Dienste Local Service Call, IP IN-Advanced und Seiteneinstiegsschutz (SES).
  2. Die Definition der Rufnummern, SIP-Trunks oder Telefonieprofile im Selbstadministrationsportal, die zur IN-Plattform geroutet oder zum Seiteneinstiegsschutz markiert werden.
  3. Die Einrichtung der Routingszenarien und des Seiteneinstiegsschutzes (SES) in der IN-Plattform selbst. 

Damit Sie einsehen können, welche Rufnummern zur IN-Plattform geroutet werden, haben Sie auf den Bereich Mehrwertdienste (IN) im Selbstadministrationsportal lesenden Zugriff auf SIP-Trunks, die mit IP IN-Advanced markiert sind.

Für weitere Informationen zu Mehrwertdiensten und zur Bestellung der Leistungen wenden Sie sich an den für Sie zuständigen vertrieblichen Ansprechpartner.


Intelligentes Routing

Im Selbstadministrationsportal können die Rufnummern definiert werden, für die das Intelligente Routing eingerichtet werden soll. Dazu stehen zwei Dienste zur Verfügung, mit denen man entweder einzelne Rufnummern oder Rufnummernbereiche ganzer SIP-Trunks zum IN routen kann.

Die Einrichtung wird ausschließlich vom Service-Team der Telekom durchgeführt!

Die Dienste Local Service Call und/oder IP IN-Advanced müssen vertraglich gebucht sein, um sie nutzen und Rufnummern einrichten zu können.

  • Local Service Call (Vertragsart AGB): Sie können einzelne Rufnummern aus Ihrem Rufnummernkontingent für das Intelligente Routing festlegen, um mit diesen oder deren Verlängerung spezielle Routings einzurichten. Die eingerichteten Local Service Call Rufnummern werden im Administrationsportal nicht angezeigt.
  • IP IN-Advanced (Vertragsart CVS): Sie können SIP-Trunks wählen, deren gesamter Rufnummernbereich für IP IN-Advanced übernommen wird.

Im Bereich Übersicht Mehrwertdienste (IN) können Sie den Konfigurationsstatus und die Rufnummer einsehen, die den Diensten IP IN-Advanced zugeordnet sind. Dazu werden Ihnen die SIP-Trunks mit dem SIP-Trunk Namen angezeigt, die mit dem Service IP IN-Advanced eingerichtet sind. Sie können ebenfalls einsehen, wenn zukünftig Geplante SIP-Trunks mit dem Service IP IN-Advanced eingerichtet sind.

Sie können über die Suche die angezeigten SIP-Trunks mit eingerichtetem IP IN-Advanced für aktive und geplante SIP-Trunks eingrenzen. Dazu haben Sie die Möglichkeit nach dem Namen (also dem SIP-Trunk Namen) oder der Rufnummer im jeweiligen Suchfeld zu suchen. Bei der Suche nach Namen (SIP-Trunk Name) müssen Sie den Suchbegriff nicht vollständig angeben, z.B. zeigt die Suche "Ham..." alle Namen, die mit Ham beginnen. Die Suche nach Rufnummern beginnen Sie mit 0xy oder +49xy. Wenn Sie eine Suche mit "0" beginnend eintragen, die aber nicht nach einer Vorwahl suchen soll, dann ergänzen Sie die Suche mit dem * vor der "0" (bspw. *030 für das Suchergebnis 022863803058). Bestätigen Sie die Suche mit der Enter-Taste.

Hinweis

Anrufe an Rufnummern, die über die Dienste Local Service Call oder IP IN-Advanced zur IN-Plattform geroutet werden, werden in der Regel durch weiterführende Routingmechanismen im IN zum entsprechenden Zielanschluss geroutet. Sollten im IN für Rufnummern oder Durchwahlbereiche von Rufnummernblöcken keine Routingmechanismen konfiguriert sein, werden die Anrufe automatisch wieder zurück zum SIP-Trunk geroutet. Um dieses Rerouting, mit der Möglichkeit des Abweisens des Anrufs, zu vermeiden, sollten Sie nur die Rufnummern/Rufnummernblöcke zur IN-Plattform routen lassen, die auch tatsächlich im IN zur Rufbehandlung vorgesehen sind. Bei IP IN-Advanced stellen Sie das sicher, indem Sie dem SIP-Trunk nur die für das Routing relevanten Rufnummern zuweisen.


Rufnummern für Local Service Call einrichten

Die Einrichtung wird ausschließlich vom Service-Team der Telekom durchgeführt! 

Für weitere Informationen zum Dienst Local Service Call und zur Bestellung der Leistungen wenden Sie sich an den für Sie zuständigen vertrieblichen Ansprechpartner.


Rufnummern für IN Advanced einrichten

Die Einrichtung wird ausschließlich vom Service-Team der Telekom durchgeführt!

Für weitere Informationen zum Dienst IP IN-Advanced und zur Bestellung der Leistungen wenden Sie sich an den für Sie zuständigen vertrieblichen Ansprechpartner.

Hinweis

Sollten einige Rufnummern eines IP IN-Advanced SIP-Trunks in der Routinglogik nicht berücksichtigt sein, werden eingehende Anrufe an diese Rufnummern zurück zum SIP-Trunk, und damit zur TK-Anlage, geroutet.


Seiteneinstiegsschutz (SES)

Je nach eingesetzter TK-Anlage und Konfiguration der Rufnummernübermittlung kann es vorkommen, dass dem Anrufer während eines aktiven Gesprächs die Durchwahl des Agenten und nicht die Servicerufnummer angezeigt wird. Dies kann zur Folge haben, dass Kunden versuchen, die Durchwahl des Agenten direkt anzurufen, um so den Anruf über die Servicerufnummer zu umgehen.

Mit dem Dienst Seiteneinstiegsschutz (SES) können Sie unterbinden, dass die Durchwahl eines Agenten von extern angerufen werden kann. Ein externer Anruf wird bei aktivem SES automatisch abgewiesen. Für interne Gespräche ist der Arbeitsplatz weiterhin erreichbar.

Im Bereich Übersicht Mehrwertdienste (IN) können Sie den Konfigurationsstatus des SIP-Trunks und deren Telefonieprofile einsehen, denen SES zugeordnet sind. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Details.

Sie können über die Suche die angezeigten SIP-Trunks mit eingerichtetem Seiteneinstiegsschutz eingrenzen. Dazu haben Sie die Möglichkeit nach dem Namen (also dem SIP-Trunk Namen) oder der Rufnummer im jeweiligen Suchfeld zu suchen. Bei der Suche nach Namen (SIP-Trunk Name) müssen Sie den Suchbegriff nicht vollständig angeben, z.B. zeigt die Suche "Ham..." alle Namen, die mit Ham beginnen. Die Suche nach Rufnummern beginnen Sie mit 0xy oder +49xy. Wenn Sie eine Suche mit "0" beginnend eintragen, die aber nicht nach einer Vorwahl suchen soll, dann ergänzen Sie die Suche mit dem * vor der "0" (bspw. *030 für das Suchergebnis 022863803058). Bestätigen Sie die Suche mit der Enter-Taste.

Rufnummern für Seiteneinstiegsschutz (SES) definieren

Rufnummern für Seiteneinstiegsschutz (SES) definieren Sie mit Telefonieprofilen. Sie können entweder das Standard-Telefonieprofil verwenden oder Sie erstellen ein individuelles Telefonieprofil. Zum Beispiel, wenn Sie nur einzelne Rufnummern oder Dekaden (Teile von Rufnummernblöcken) für SES verwenden möchten.

Für mehr Informationen zur Einrichtung von Telefonieprofilen, siehe Telefonieprofile.

Hinweis

Wenn Sie Telefonieprofile ändern, kann dadurch unbeabsichtigt die Konfiguration von SES beeinflusst werden. Fügen Sie zum Beispiel Rufnummern eines Telefonieprofils, das mit SES geflaggt ist, einem neuen Telefonieprofil ohne SES hinzu, verlieren diese Rufnummern den Seiteneinstiegsschutz. Umgekehrt können so auch Rufnummern Seiteneinstiegsschutz erhalten. Zum Beispiel, wenn Sie ein Telefonieprofil löschen und die zugehörigen Rufnummern wieder in das Standard-Telefonieprofil zurückfallen, das für SES geflaggt ist.

Hinweis

Möchten Sie nur einzelne Rufnummern oder Teilbereiche eines Rufnummernblocks für SES konfigurieren lassen, können Sie dafür ein individuelles Telefonieprofil erstellen. Sie müssen dafür keinen neuen SIP-Trunk anlegen. Für mehr Informationen zur Einrichtung von Telefonieprofilen siehe Telefonieprofil erstellen.


Die Einrichtung des Seiteneinstiegsschutzes wird vom Service-Team der Telekom durchgeführt!

Voraussetzung

Ihrem Vertrag liegt die Vertragsart AGB oder CVS zugrunde.


  • Legen Sie ggf. ein individuelles Telefonieprofil an, dass Sie für SES verwenden möchten oder nutzen Sie das Standard-Telefonieprofil.
  • Teilen Sie dem Service-Team der Telekom den Namen des Telefonieprofils und die Rufnummern mit, die für SES konfiguriert werden sollen.
  • Die Konfiguration von SES kann jetzt vom Service-Team der Telekom umgesetzt werden.
  • Für SES eingerichtete SIP-Trunks/Telefonieprofile werden Hinweiskacheln in den Übersichten SIP-Trunk, Telefonieprofile und Leistungsmerkmale angezeigt.