Ansichtsmodus

Administrator-Ansicht

Bekannte Einschränkungen

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht der derzeit bekannten Nutzungseinschränkungen des Produktes CompanyFlex, sowie Informationen zu deren Umgehung.

Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2021, 17:15h

Inhaltsverzeichnis

Nutzung von CompanyFlex
Verwendung von Callrouting (mehrere Trunks) über eine IP-Adresse

Bei der Verwendung von Callrouting (Zusatz-Paket Callrouting muss gebucht sein) und der damit einhergehenden Nutzung mehrere Trunks kann es je nach genutzter TK-Anlage dazu führen, dass Gespräche nach mehr als 15 Minuten abbrechen und im schlimmsten Fall sogar gar nicht aufgebaut werden können.

Die Abbrüche treten auf, wenn die folgende Konstellation eingerichtet ist:

  1. Einrichtung/Registrierung mehrerer Trunks (mindestens 2) unter einer IP-Adresse bzw. am gleichen Anschluss.
  2. Ein Gespräch wird länger als 15 Minuten geführt
  3. Wenn nach 15 Minuten ein Gespräch gehalten, weitervermittelt oder die TK-Anlage einen Session Timer Refresh schickt (abhängig von der TK-Anlage).

Je nach Konstellation kommt es zu einem Loop aus INVITE und Response 407, der nach 10 Versuchen in einem Response 500 endet.

Empfehlung: Richten Sie Ihre Callrouting Szenarien auf Basis der empfohlenen Anschalteszenarien ein und nutzen Sie für Callrouting immer unterschiedliche Anschlüsse. Registrieren Sie sie die Trunke nie auf einem Anschluss/IP-Adresse. 

"Letzte Registrierung" am Status des SIP-Trunks/Trunks nicht verfügbar

In der SIP-Trunk Übersicht und der Callrouting: Trunk-Übersicht (bei gebuchtem Zusatz-Paket Callrouting) unter Status kann die Letzte Registrierung nicht angezeigt werden. Im Falle, dass das Endgerät (die TK-Anlage) gewünscht de-registriert ist oder die Registrierung fehlgeschlagen ist, wird der Zeitpunkt der letzten Registrierung nicht angezeigt.

Zurück Weiter