Ansichtsmodus

Anwender-Ansicht

Callrouting: Trunk erstellen / bearbeiten

Hier können Sie neue Trunks erstellen, um in Verbindung mit dem Zusatz-Paket SIP-Trunk Callrouting am SIP-Trunk über gewichtetes oder geordnetes Routing das Gesprächsaufkommen auf mehrere Trunks zu verteilen. 
Mit dem gebuchten Zusatz-Paket SIP-Trunk Callrouting können Sie für einen SIP-Trunk maximal fünf Trunks erstellen.

Trunk-Name
  • Blenden Sie den Bereich Trunk-Name ein.
  • Geben Sie dem Trunk einen aussagefähigen Namen, zum Beispiel „Standort Düsseldorf - Trunk 1“.
  • Klicken Sie auf Weiter.


Trunk-Profil

Das Trunk-Profil enthält alle erforderlichen Konfigurationsparameter für Ihre TK-Anlage, um sie mit einem Telekom SIP-Trunk zu betreiben. Das auswählbare SIP-Trunk Profil Standard (SIP Connect 1.1) können Sie für TK-Anlagen beliebiger Hersteller einsetzen. Sollte das SIP-Trunk Profil Standard (SIP Connect 1.1) mit Ihrer TK-Anlage nicht funktionieren, wenden Sie sich an den Telekom Service.

  • Blenden Sie den Bereich Trunk-Profil ein.
  • Wählen Sie im Auswahlfeld Zugeordnetes SIP-Trunk Profil das Standard (SIP Connect 1.1) aus.
  • Klicken Sie auf Weiter.


Verkehrssteuerung

Mit der Verkehrssteuerung legen Sie für einen Trunk fest, wie viele Gespräche maximal parallel über diesen abgewickelt werden dürfen. Sie können zusätzlich eine maximale Anzahl für eingehende und abgehende Gespräche festlegen.

Hinweis

Die Verkehrssteuerung muss eingerichtet werden, wenn Sie mit dem Zusatz-Paket SIP-Trunk Callrouting mehr als einen Trunk einsetzen und die Auslastung der Trunks über gewichtetes oder geordnetes Routing steuern. Dies gilt auch, für den Standard-Trunk der bei Anlage des SIP-Trunks automatisch erstellt wird.
Sie können hierfür den maximal möglichen Wert der gleichzeitigen Gespräche Ihres verwendeten Internetanschlusses der jeweiligen Trunks in die Verkehrssteuerung unter "Max. Anzahl" eintragen. Alternativ können Sie abweichende Maximalwerte festgelegen, um die Anzahl der Gespräche zu reduzieren und damit eine höhere Bandbreite für Datenverkehr zu gewährleisten. Informationen zu den maximal möglichen Werten an Ihrem verwendeten Internetanschluss finden Sie unten im Exkurs: Übersicht der maximal möglichen Parallelen Gespräche je DSL-Anschlussprofil. Sollte ein Trunk nicht registriert sein, wird dieser automatisch aus der Verteilung der Gespräche herausgenommen.

Bei CompanyFlex Standortprodukte ohne Anschluss (Anschluss von anderen Anbietern) werden maximal möglichen Gespräche ggf. nicht durch den gebuchten Anschluss dimensioniert. Sie sollten abweichende Maximalwerte festgelegen, um sicherzustellen, dass die gewünschte Anzahl der Gespräche in ausreichender Qualität geführt werden können.

Beispiel
VerkehrssteuerungMax. GesprächeBeschreibung

Max. Anzahl:

20

Es können maximal 20 Gespräche über den Trunk abgewickelt werden.

Max. eingehend:

10

Die maximale Anzahl für eingehende Gespräche ist auf 10 beschränkt. Werden über den Trunk 10 eingehende Gespräche abgewickelt und es geht ein weiterer Anruf ein, würde dieser abgewiesen bzw. im Falle des Überlaufroutings auf einen anderen Trunk geroutet werden. Es können aber noch weitere 10 abgehende Gespräche über diesen Trunk abgewickelt werden.

Max. abgehend

20

Die maximale Anzahl abgehender Gespräche ist nicht beschränkt. Wenn 20 abgehende Gespräche über den Trunk abgewickelt werden, würden weitere ankommende Gespräche abgewiesen bzw. im Falle des Überlaufroutings auf einen anderen Trunk geroutet werden.


Die systemseitigen Maximalwerte, wenn keine Eintragungen in den einzelnen Trunks vorgenommen, werden finden Sie unter Verkehrssteuerung SIP-Trunk.

  • Blenden Sie den Bereich Verkehrssteuerung ein.
  • Geben Sie die im Eingabefeld Max. Anzahl die maximale Anzahl an Gesprächen ein, die über den Trunk abgewickelt werden dürfen.
  • Wenn Sie zusätzlich eine abweichende maximale Anzahl für ankommende und abgehende Gespräche festlegen möchten, tragen Sie die Werte in den Eingabefeldern Max. eingehend und Max. abgehend ein. Maximal jedoch den Wert von Max. Anzahl. Wenn nicht, lassen Sie die Felder frei.
  • Klicken Sie auf Weiter.


TK-Anlagen Rufaufbauüberwachung (nur bei Trunk bearbeiten)

Für TK-Anlagen, die nicht 1TR119 konform sind (nicht aus dem Telekom-Portfolio) haben Sie die Möglichkeit einen neuen Plattformparameter zu setzen, der Gesprächsabbrüche in einigen Fällen vermeidet. Erhöhen Sie in diesen Fällen den sog. Timeout, bis wann eine TK-Anlage den Eingang eines Gespräches zur internen Weiterverarbeitung bestätigt haben muss.

Für Endgeräte/TK-Anlagen aus dem Telekom-Portfolio ist der Parameter optimal eingestellt und muss/sollte nicht angepasst werden.

Die Standardeinstellung des Parameters beträgt 3 Sekunden.

  • Öffnen Sie dazu den Reiter TK-Anlagen Rufaufbauüberwachung
  • Zur Anpassung des Wertes wählen Sie den gewünschten Wert an Sekunden in der Leiste aus oder geben Sie einen Wert zischen 3 - 10 Sekunden in dem dafür vorgesehenen Feld ein.
  • Klicken Sie auf Weiter
Trunk erstellen 

Das Anlegen von neuen Trunks ist kostenlos.

  • Klicken Sie auf Trunk erstellen.
  • Der Trunk wird angelegt. Die Einrichtung kann einige Minuten dauern. Der neue Trunk wird Ihnen in der Trunk Übersicht angezeigt. Nutzen Sie die Funktionstaste F5, um die Trunk Übersicht neu zu laden.


Exkurs: Übersicht der maximal möglichen Parallelen Gespräche je DSL-Anschlussprofil

Diese tabellarische Übersicht zeigt die maximale Anzahl an Parallelen Gespräche je Anschlussprofil.

  • Eine Kunde an dessen Standort z.B. max. VSDL 50 verfügbar ist, kann über diesen einen Anschluss maximal 20 Parallele Gespräche führen
  • Eine Kunde an dessen Standort z.B. max. DSL 2000 verfügbar ist, kann über diesen einen Anschluss maximal zwei Parallele Gespräche führen
  • Je Parallelem Gespräch werden 139 KBit/s benötigt


AnschlussproduktMaximale Anzahl Paralleler Gespräche
DSL 2000 RAM IP (BNG)2
DSL 6000 RAM IP (1) (BNG)4
DSL 6000 RAM IP (2) (BNG)6
DSL 6000 RAM IP (BNG)8
DSL 16000 RAM IP (1) (BNG)10
DSL 16000 RAM IP (2) (BNG)10
DSL 16000 RAM IP (BNG)12
VDSL 25 IP (BNG)10
VDSL 50 IP (BNG)20
VDSL 100 IP (BNG)164